Freitag, 24. Februar 2012

ESSEN!

Eigentlich bin ich tot müde. Das bisschen Schlaf, wenn man es überhaupt so nennen kann, was ich im Flugzeug bekommen habe, hat definitiv für nichts ausgereicht, aber weil heute ein so überaus ereignisreicher Tag war, will ich das wichtigste ja niemandem Vorenthalten: das Essen. 
Wir sind also im Zimmer für heute Nacht angekommen, haben mittelschwere Verwüstung angerichtet indem wir die Koffer aufgemacht haben, haben dann alles stehen und liegen gelassen und sind losgezogen auf dem Weg nach etwas Essbarem. 


Die Gegend scheint das Abends-Vergnüguns/Ausgehviertel zu sein, denn um 15 Uhr sind noch alle Läden, Restaurants und Kneipen entweder zu oder leer. 






Wir tigern die Straßen hoch und runter auf der Suche nach etwas vegetarischem für Rosa und entschließen und schlussendlich einfach in irgendein kleines Teil an der Hauptstraße einfach mal rein zu gehen und zu fragen. 
Das die Koreaner nicht ansatzweise alle so gut Englisch können wie mir versichert wurde, haben wir schon beim pick-up service und den Hotelangestellten gemerkt. Aber mit Händen und Füßen und viel Hilfe von anderen netten Menschen haben wir es geschafft dem Mann der uns bedienen wollte klar zu machen was wir wollen, oder besser, was wir definitiv nicht auf dem Teller wollen. Herausgekommen ist dann das:



Darunter befindet sich eine Art Tisch-Gas-Kocher. Das Essen ist Roh und uns wurde gesagt wir sollen es 5 Minuten kochen. Das Resultat:


Es schmeckt sehr lecker, ist super-scharf, ziemlich heiß und das ein oder andere Gemüse bleibt un-identifiziert. 
Danach ging es kurz zurück zum Hotel, um anschließend zur Metro zu laufen und auch zum ersten mal Metro zu fahren.
Wir sind spontan mit einem anderen ausländlischen Studenten verabredet, der schon in dem Uni-Haus wohnt in das wir morgen einziehen wollen. Warum er da schon eingezogen ist bleibt rätselhaft... aber immerhin kennen wir jetzt die beiden nächsten Metro-Stationen, wissen wo man das Nötigste für die kommenden Tage einkaufen kann und haben uns noch mal aufgerafft das Zimmer zu verlassen.

Gute Nacht.

Grüße, Sarah

Kommentare:

Flo hat gesagt…

Sieht das gut aus! Du kannst nicht zufällig verraten, was du identifizieren konntest?

Maren hat gesagt…

essen selber kochen! das mach ich mit meinen gästen in zukunft jetzt auch ;) freu mich schon auf die nächsten berichte :)

Sarah hat gesagt…

Haha, Lauch, Nudeln, Möhre, der Rest war unbekannt. Selber kochen ist leider noch schwierig, weil weder Töpfe, noch Teller, noch sonst irgendetwas im Zimmer ist. Außerdem wollen wir doch Koreafeeling ;-)

Maren hat gesagt…

ich meinte das restaurant lässt dich selber kochen ;) das ist doch ne gute geschäftsstrategie... dann ist das essen schon nicht kalt ;)

Kommentar veröffentlichen